Hatha-Yoga

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga und ist heute der im Westen beliebteste Yoga-Stil. ‚Ha‘ heißt Sonne, ‚Tha‘ bedeutet Mond. ‚Yoga‘ wird als Einheit oder Verbindung übersetzt. Durch Hatha-Yoga sollen also die beiden Grundenergien in unserem System, die aktivierende, wärmende, Sonnenenergie (entspricht dem ‚Yang‘ in der TCM oder dem männlichen Prinzip) und die beruhigende, aufbauende, kühlende Mondenergie (entspricht dem ‚Yin‘ in der TCM oder dem weiblichen Prinzip) harmonisiert werden.


‚Hatha‘ als ganzes Wort bedeutet auch Kraft, Ausdauer, Energie. Hatha Yoga ist eine Form des Yoga, in der wir durch Anstrengung zur Einheit finden: durch das Praktizieren von körperlichen Übungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Tiefenentspannung (Savasana) und Meditation. Die Wirkung von Hatha Yoga geht über unseren physischen Körper hinaus: durch die Übungen werden auch die Energiebahnen - Nadis (entsprechen den Meridianen in der TCM) - von Blockaden befreit und die Energiezentren (Chakren) mit Energie (Prana oder Chi in der TCM) aufgeladen.


Wirkungen von Hatha Yoga:

  • Kräftigung der Muskulatur, v.a. der Tiefenmuskulatur

  • Verbesserung der Beweglichkeit

  • Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht

  • Verbesserung/Vertiefung der Atmung

  • Stärkung des Herz-Kreislaufsystems

  • Hilfe bei Rücken-, Nacken und Schulterschmerzen

  • Entspannung

  • Stress-Abbau

  • Verbesserung des Körperbewusstseins

  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit